Dienstag, 11. August 2020

Mirabilis in voller Pracht!

In den letzten Jahren habe ich meine Wunderblumen (Mirabilis jalapa) eigentlich oft genug dokumentiert, habe sie sogar selbst sprechen lassen. Doch ganz ohne Lebenszeichen sollen sie auch dieses Jahr nicht an meinem Blog vorübergehen.

Ich hatte dieses Mal die Knollen fast vergessen.Corona hat uns in Atem gehalten und auch unser Verhalten geändert. Die Waldspaziergänge waren viel zahlreicher und intensiver ... doch plötzlich fiel mein Blick auf den Karton in der Garage: "Danke, Mirabilis!" las ich. Nun, wie konnte ich sie so sehr vernachlässigen?

Sie kamen also später im Jahr in die Erde. Es waren zwei Knollen, die eine ist inzwischen drei, die andere sogar vier Jahre alt.

Ich will mich jetzt beeilen, um wieder zu meinen Prachtblumen zu kommen, denn sie duften einfach herrlich an diesem warmen und feuchten Sommerabend. Schade - ich würde mein Blog zu gerne mit Duft anbieten - geht (noch?) nicht!

Aber die Bilder vermitteln einen Eindruck. Den Duft dürft Ihr Euch vorstellen wie ein warmes und schweres Parfum, pudrig, vanillig und süß. 

Die ältere der beiden Pflanzen blüht in diesem Jahr sehr farbenfroh, aber merkwürdigerweise in Farbetagen:


Es sieht so aus, als hätten sich die Blütenfarben zu Gruppen verabredet. Die Wunderblume ist doch immer wieder für Überraschungen gut. Deswegen heißt sie ja auch so.

Die jüngere Pflanze habe ich im Kübel gezogen. Sie hat hier zwar weniger Platz, aber dafür hat sie ihre ganze Wuchskraft erst mal in die Blätter gesteckt, die richtig kräftig aussehen. 

Das Blühen hat bereits begonnen, aber deutlich später als bei der anderen. Auch scheinen die Blüten alle gelb herauszukommen. Oder? - Ein bisschen Spannung muss sein!

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ich freue mich über Deinen Kommentar - danke!